Familienzentrum Monikahaus

Hilfe für Familien unter einem Dach

Tel.: 069 / 97 38 23 - 0
Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Frankfurt

Seit sieben Jahren „Helfende Hände“ im Monikahaus

Donnerstag, 19. September 2019

Seit sieben Jahren „Helfende Hände“ im Monikahaus 
Die Kooperation mit der Zurich Gruppe Deutschland

Gallus. Wer den Namen Zurich Versicherung hört, denkt vermutlich an Lebensversicherung, Autoversicherung oder an die Schweiz. An ehrenamtliches Engagement mit Empahtie und Herzblut denkt man vermutlich nicht.

Seit sieben Jahren besteht nun die Kooperation zwischen der Zurich Gruppe Deutschland und dem Familienzentrum Monikahaus. Eine wertvolle und vielfältige Kooperation, die 2012 mit einem Telefonat von Pressereferentin zu Pressereferentin ihren Anfang nahm. Im April 2012 startete in Deutschland die „Zurich Global Community Week“. An allen Hauptstandorten von Zurich in Deutschland wurden soziale Projekte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt und vom Unternehmen gefördert. In Frankfurt war die Wahl auf das Familienzentrum Monikahaus im Gallus gefallen. Deshalb nahm Beatrice Meyer, Pressereferentin der Zurich Gruppe Deutschland, Anfang des Jahres 2012 mit der Pressereferentin Angelika Angermeier im Monikahaus Kontakt auf. Die Kooperation startete mit der Begleitung zu einem Ausflug mit Kindern in den Frankfurter Zoo und der Mitorganisation beim Sommerfest 2012.

Selbst zupacken und Menschen helfen – das ist das Motto des ehrenamtlichen Engagements der Mitarbeiter der Zurich Gruppe Deutschland. In Zeiten knapper Kassen bei kommunalen und sozialen Institutionen wird dieser persönliche Einsatz, also Corporate Social Responsibility – kurz CSR – immer wichtiger. Über das eigentliche Geschäftsziel hinaus übernehmen die Mitarbeiter der Zurich Versicherung als „Helfende Hände“ Verantwortung und unterstützen soziale Projekte an den Hauptstandorten Bonn, Köln und Rhein Main. Alle Zurich Mitarbeiter können sich unter dem Leitgedanken “Helfende Hände” als Einzelperson aber auch im Team ehrenamtlich engagieren. Im Rahmen des sogenannten “Community Tag” werden die Mitarbeiter von ihrer Arbeitszeit freigestellt, um sich in gemeinnützigen, jugendfördernden oder gemeinschaftsfördernden Projekten zu beteiligen.

Nachdem der gemeinsame Ausflug 2012 ein voller Erfolg war, stand die Durchführung Sommerfestes an. Unter der professionellen Regie von Beatrice Meyer unterstützten rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter des neuen Kooperationspartners das Sommerfest am 14. September 2012. Attraktive Angebot wie Papier schöpfen oder Apfelsaft selbst herstellen belebten das Sommerfest und Kinder und Familien hatten viel Spaß. Seitdem ist viel passiert. Zahlreiche gemeinsame Ausflüge mit Kindern der Monikahausschule standen auf dem Plan (z.B. in den Kletterpark oder ins Stadtwaldhaus). Innerhalb der Zurich Gruppe, organisierten Mitarbeiter Pub-Quiz-Abende, Tischkicker-Turniere und Waffelverkäufe, um Spendengelder für die Umsetzung von Fördermaßnahmen des Familienzentrums Monikahaus zu erzielen. 

Ein Herzensprojekt, das durch Spendengelder 2019 umgesetzt werden kann, ist der Kauf von Ergometern für die Monikahausschule. Kinder und Lehrer freuen sich riesig, wenn die zwei Ergometer nach den Herbstferien in den Schulalltag eingeführt werden. Die Einsatzgebiete sind unterschiedlich. Bis zu den Winterferien gibt es eine Testphase, die im Anschluss ausgewertet wird. Haben sich die Kinder sich an den Umgang mit den Ergometern gewöhnt, werden an den Lenkern Arbeitsflächen installiert, damit sie dort auch Aufgaben während des Fahrens bearbeitet können. Durch den Einsatz der Ergometer können die Kinder ihren angestauten Bewegungsdrang ausleben und erleben Spaß an der Bewegung. Das stärkt zum einen ihr Selbstvertrauen und fördert zum anderen auch ihre Gesundheit.

Für die Mitarbeiter, Kinder und Jugendlichen des Familienzentrums Monikahaus ist der mittlerweile jährliche Einsatz der ehrenamtlichen Zurich Mitarbeiter eine wertvolle Unterstützung und eine schöne Bereicherung. Aber auch für die Mitarbeiter der Zurich Gruppe Deutschland ist sie immer noch etwas Einzigartiges. Schön, wenn sich Mitarbeiter aus so unterschiedlichen Berufsfeldern kennenlernen und erfolgreich miteinander arbeiten können.

Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) Monikahaus
Vor über 100 Jahren als Fürsorgeverein für gefährdete Frauen und Mädchen gegründet, unterhält der Sozialdienst katholischer Frauen Frankfurt e.V. im Frankfurter Stadtteil Gallus das Familienzentrum Monikahaus. Unter einem Dach bieten wir, ein breites Spektrum ambulanter, teilstationärer und stationärer Hilfen an. Grundlage unserer Arbeit ist das christliche Verständnis vom Menschen, jeden in seiner Einzigartigkeit und Würde anzunehmen. Ziel unserer Arbeit ist, Menschen gleich welcher Religion oder Herkunft bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation zu unterstützen. „Schritt für Schritt-Hand in Hand“ – auf der Grundlage einer vertrauensvollen Beziehung begleiten wir Familien in ihrem Leben. Die Monikahausschule ist eine Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung und eingebunden in das Familienzentrum Monikahaus.