Familienzentrum Monikahaus

Hilfe für Familien unter einem Dach

Tel.: 069 / 97 38 23 - 0
Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Frankfurt

Musikalische Begegnung im Monikahaus

DAS KONZERT MUSS WETTERBEDINGT LEIDER ENTFALLEN. SOBALD EIN NEUER TERMIN FESTSTEHT, WERDEN WIR DARÜBER INFORMIEREN.

Am Montag, 7. Juni 2021, sind die Geigerin Maria Azova und der Pianist und Dirigent Adi Bar zu Gast im Monikahaus im Gallus, das vom Sozialdienst katholischer Frauen Frankfurt betrieben wird. Unter dem Motto „Musikalische Begegnung im Monikahaus“ spielen sie Werke von Tschaikowski, Mozart, Schubert und anderen.

Unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln geht es um 10.45 Uhr für die Kinder und Erzieher des Krippenbereichs los. Danach gibt es ein Konzert für die Kindergartenkinder und anschließend für die Kinder der Monikahausschule. Ab 12.00 Uhr spielen die Künstler für die Mitarbeiter des Monikahauses. Maria Azova und Adi Bar engagieren sich derzeit vermehrt ehrenamtlich und spielen pro bono in sozialen Einrichtungen.

„Höchste Perfektion und ganz viel Seele im wunderbaren Geigenton“ – so schwärmten die Badischen Neuesten Nachrichten über die junge Geigerin Maria Azova. Von der Presse als „verheißungsvolles Talent an der Violine“ bezeichnet (Frankfurter Rundschau) spielte sie als Solistin bereits mit Orchestern wie dem Museumsorchester Frankfurt, Orquesta Sinfonica del Estado de Mexico, Baden-Badener Philharmonie und Thüringen Philharmonie Gotha um nur einige zu nennen. Sie gastierte bei Festivals wie dem Kissinger Sommer, beim Viotti Festival im italienischen Vercelli oder der Mozartiade in Augsburg.

Maria Azova ist Gewinnerin und Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe, darunter Henryk Szeryng Violinwettbewerb in Mexiko, Michelangelo Abbado Violinwettbewerb in Italien, Alois-Kottmann-Preis in Frankfurt. In Baden-Baden wurde sie mit dem „Ruth-Flesch-Gedächtnispreis“ ausgezeichnet. Seit 2019 ist sie als 1. Konzertmeisterin beim Philharmonischen Orchester Freiburg tätig.

Der junge israelische Pianist und Dirigent Adi Bar trat 2008 seine erste Position als Kapellmeister am Theater Augsburg. Seitdem hat er an mehreren Theatern gearbeitet und gastiert, darunter am Nationaltheater Mannheim, der Dresdner Semperoper, dem Nationaltheater Warschau, dem Opernhaus Poznan u. a.

Viel Aufmerksamkeit erregten seine Produktionen von Pendereckis Oper Die Schwarze Maske am Nationaltheater Warschau in der Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Verdis Don Carlo beim Opernfestival Craiova. Ein großer Erfolg der vergangenen Saison war sein Auftritt mit dem MAV Symphony Orchestra Budapest im Gewandhaus zu Leipzig und die Richard Wagner-Konzertgala im Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth.

Adi Bar ist sowohl im Opern- als auch im Konzertbereich tätig und zählt zu den führenden israelischen Dirigenten seiner Generation. Die Liste seiner Operndirigate beinhaltet u. a. Otello, Aida, Rigoletto, Nabucco, La Traviata, Tosca, La Bohème, Fidelio, Cavalleria Rusticana, I Pagliacci und Die Meistersinger von Nürnberg.

Adi Bar arbeitete eng mit Iván Fischer zusammen, dessen Assistent er beim Konzerthausorchester Berlin war. Er hat zahlreiche Klangkörper geleitet, darunter Augsburger Philharmoniker, Israel Sinfonietta Beer-Sheva, Thüringen Philharmonie Gotha, Philharmonie Südwestfalen, Smetana Philharmoniker Prag. Ebenso ist er regelmäßig zu Gast in bedeutenden Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, den Alten Oper Frankfurt und dem Gewandhaus zu Leipzig.

Adi Bar studierte Klavier, Liedgestaltung und Dirigieren in Berlin, Jerusalem, Madrid und Frankfurt und ist Gewinner mehrerer internationaler Musikwettbewerbe. Adi Bar hält regelmäßig Gastvorträge und Kurse an mehreren Universitäten in Europa, u.a. in Napoli, Pescara, Krakow und Danzig.

Der Sozialdienst katholischer Frauen ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband und anerkannter freier Träger der Jugendhilfe, der in seinem Familienzentrum Monikahaus vielfältige, miteinander vernetzte Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungshilfeangebote unter einem Dach anbietet.